Lebenslauf I.

I. Wissenschaftliche Qualifikationen – akademischer Ausbildungsweg

seit 8.2011 Mitglied im Vorstand der Societas Ethica
25.11.2003 Doktor der Theologie an der Kath. Fakultät der Universität Würzburg
mit „Transzendenz, Geschlechterdifferenz und die Suche nach Rückbindung bei Simone de Beauvoir, Luce Irigaray und den Philosophinnen von DIOTIMA“
16.06.2000 Habilitation „Politische Philosophie und das Denken der Geschlechterdifferenz“ bei Prof. Dr. Peter Heintel, Universitätsprofessor für Philosophie und Gruppendynamik am Institut für Raum und Ökonomie. Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung der Universitäten Innsbruck, Klagenfurt, Wien
SS 1999 Gastdozentin im Graduiertenkolleg “Wahrnehmung der Geschlechterdifferenz in religiösen Symbolsystemen” der Universität Würzburg
seit I/1999 Gastprofessuren/-dozenturen, Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen
(Lüneburg, Würzburg, Klagenfurt, HU Berlin, Hamburg, Bielefeld/Bethel, Bremen, Saarbrücken, Universität Freiburg, Ev. Hochschule Freiburg, siehe Lehrerfahrung Hochschule)
seit 1999 freischaffende wissenschaftliche Autorin
11/1996 Promotion „Literatur und Kultur als Geschlechterpolitik. Feministisch-litera­tur­wissen­schaftliche Begriffe und ihre Denk(t)räume“,
bei Prof. Dr. Irmgard Roebling, Universität Freiburg
seit SS 1996 Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen und Fakultäten
4-6/1993 Forschungssemester zu „Das Denken der Geschlechterdifferenz“ der Philosophinnengruppe DIOTIMA, Universität Verona
10/1990 –
11/1996
Promotionsstudiengang Deutsche Literaturwissenschaft/Kath. Theologie/Philosophie, Universität Freiburg
11/1991 –
12/1993
Geprüfte wissenschaftliche Hilfsangestellte bei Prof. Dr. Irmgard Roebling,
Deutsches Seminar der Universität Freiburg
5/1990 1. Staatsexamen in Deutsch
10/1989 1. Staatsexamen in Kath. Theologie
1989 Zulassungsarbeit zum Thema “Engagement und Spiritualität in der religiösen Frauenbewegung im Mittelalter und bei Hildegard von Bingen”
4/1989 –
10/1991
Wissenschaftliche Hilfsangestellte bei Prof. Dr. Irmgard Roebling,
Deutsches Seminar der Universität Freiburg
12/1986 Diplom “Christliche Sozialarbeit und Sozialwissenschaft”
4/1986 –
12/1986
Begleitstudium “Christliche Sozialwissenschaft und Sozialarbeit”
(Diplomstudiengang), Freiburg
4/1984 – 5/1990 Studienfachwechsel: Studium der Fächer Deutsch/ Kath. Theologie in Freiburg/Brsg.
10/1983 – 4/1984 Studium der Fächer Deutsch/Latein mit dem Abschluss Staatsexamen
-Lehramt in Heidelberg
7/1983 Abiturprüfung

zurück zur Übersicht